mobirise.com


Das Geheimnis der Eigensprache


Einführung in die Idiolektik 

Die Eigensprache gibt die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit dem jeweiligen Gesprächspartner Einblick in seine momentane Situation zu geben. Er findet Entscheidungshilfen in seiner, ihm oft unbewussten Denkstruktur. Er entdeckt, welche Ressourcen ihm selbst zur Lösung seiner Probleme zu Verfügung stehen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich im Gespräch um aktuelle psychosomatische, funktionelle oder psychische Störungen handelt, ob man einen Traum bespricht oder im geschäftlichen Bereich mit Kunden, Mitarbeitern und Kollegen Gespräche führen will.

Sprechen kann jeder.
Die Kunst des Redens ist erlernbar.
Gespräche führen können, ist in die Seele gelegt sein.
Letzteres ist ein kostbares Geschenk des Schöpfers.

Der Kurs ist als berufsbegleitende Weiterbildung angelegt. 


Es erfolgt eine intensive Schulung 

  • des Beobachtungsvermögens  
  • der Identifizierung wichtiger non- und paraverbaler Signale
  • der Fähigkeit genauen Zuhörens ohne eigene Interpretation,
  • der Wahrnehmung der Eigensprache und der Organsprache des Gesprächspartners
  • der Erkennung von Schlüsselworten – und Begriffen 
  • des adäquaten Eingehens auf die angebotenen Informationen durch eigensprachliche – naive Fragestellung

Anwendungsfelder

Idiolektik kann als Instrument zur Gestaltung von Gesprächen in den verschiedensten Situationen eingesetzt werden.


Typische Bereiche sind:


1. Therapeutische Gespräche 


In der Arzt- Heilpraktiker- und Psychotherapeutenpraxis

In allen gesundheitsdienenden Einrichtungen z.B. Massage bzw. Physiotherapie u.a. 


Haltung des Therapeuten:
 Der Gesprächspartner hat alle Ressourcen in sich.


2. Beratende Gespräche 


In allen Einrichtungen, in denen die Beratung des Kunden im Vordergrund steht. Z.B. Lebensberatung, Ehe- und Familienberatung, Projektberatung, Personalberatung, Rechtsberatung 

  

Haltung des Beraters:

Der Gesprächspartner weiß einen Rat Der Kunde weiß, was er will bzw. braucht.

 

 3. Verkaufsgespräche 


In allen Situationen und Einrichtungen, in denen es um Verkauf von Waren oder Dienstleistungen geht.

    

Haltung des Verkäufers:
 Der Kauf – die Annahme einer Dienstleistung - spielt sich im Kopf des Kunden ab


 4. Helfende und heilende Gespräche


In allen – auch alltäglichen, privaten – Situationen, in denen es um Hilfestellung und Lösungssuche geht. 

Haltung des Beraters:
 Der Gesprächspartner kennt seine Lösungen


Programm

1. Wochenende    


Allgemeine Einführung auch Organisatorisches 

„Die Rose“ - Meditative Einführung

Als die Sprache „nur Gefühlsausdruck“ war. (Kurzreferat)

Training :

- Fähigkeit genauen Zuhörens ohne eigene Interpretation, Das ABC-Gespräch  

Identifizierung wichtiger non- und paraverbaler Signale Mimik- und Gestik-Übungen

Frage zur Theorie formulieren für das 2. WE


2. Wochenende   


Erfahrungen in den letzten sechs Wochen

Frage zur „Theorie“ Antworten werden „idiolektisch“ entdeckt. 


Training :

Aller Anfang ist schwer Der „Einstieg“ in das Gespräch

Wahrnehmung der Eigensprache und der Organsprache  

Erkennung von Schlüsselworten – und Begriffen„blind“ hören -„taub“ sehen 

adäquates Eingehen auf die angebotenen Informationen 

Theorie: Die idiolektische Haltung 

Frage zur Theorie formulieren für das 3. Wochenende


3. Wochenende    

Erfahrungen in den letzten sechs Wochen

Frage zur „Theorie“ Antworten werden „idiolektisch“ entdeckt. 


Training :

Einstellung zum Gegenüber Sympathie - Antipathie

Wahrnehmung der para- und nonverbalen Signale  

Das stumme Rollenspiel

Erkennung von „Stimmungen und Launen“   

adäquaten Eingehens auf die angebotenen Informatione  

was sage ich wann im Gespräch, wie nutze ich die Informationen, damit sie dem Gegenüber nutzen 

Theorie: Die Philosophie der Idiolektik

          Das Menschenbild   

Frage zur Theorie formulieren für das 4. WE

4. Wochenende 


Erfahrungen in den letzten sechs Wochen

Training :

Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen Fallbeispiele 

Übertreiben (Verwirren) „das ist ja ganz toll (schlimm)“

Positiv umdeuten      

Welchen Vorteil hat das ? 


5. Wochenende 


Erfahrungen in den letzten sechs Wochen

Training :

Polarisieren d. h. nach der Gegenposition fragen oder sich diese als Vorstellung beschreiben lassen

Auf Bilder und Metaphern eingehen  

(Training in Kleingruppen.)

  Theorie: Lernen und Gedächtnis – Psycholog. Grundlagen des Gedächtnisses Grundkenntnisse der Lerntheorie     


6. Wochenende 

  

Erfahrungen in den letzten sechs Wochen

Training :


Eingehen und Wiederholungen aus den vorangegangenen    

Wochenenden


Vertiefung

(Training in Kleingruppen.)


 Abschluss- Resümee


Organisatorisches

Dauer: 6 Wochenenden (Freitag abends bis Sonntag nach dem Mittagessen) je 12 Stunden = 72 Stunden mit je einer Zwischenzeit von 5 Wochen 


Das erste Wochenende wird von uns nach Absprache mit den angemeldeten Interessenten organisiert. Die Termine für die fünf weiteren Wochenenden bestimmen die Teilnehmer gemeinsam. 


An jedem Wochenende werden theoretische und praktische Informationen angeboten, welche die Kursteilnehmer in der sechswöchigen Zwischenzeiten in ihrem beruflichen und privaten Umfeld trainieren können.


Die Erfahrungen der Teilnehmer aus den „Zwischenzeiten“ werden dann als Basis für die Weiterarbeit an den nachfolgenden Wochenenden genutzt.


Teilnehmerzahl: max. 9 Personen 


Preis je Seminar-Wochenende: €180,- pro Person